Deutschland: DeutschChange

Durch Spenden zu einem neuen Fahrzeug

Das passende Fahrzeug finden, welches dann auch noch behindertengerecht und bezahlbar ist, das ist keine einfache Sache. Diese Erfahrung musste auch Mandy Lenk aus Köthen machen. Durch eine Spendenaktion wurde der alleinerziehenden Mutter jetzt ein neues Fahrzeug zur Verfügung gestellt.

Die Mutter der schwerstbehinderten Leonie musste lange ihre Tochter mühsam in das Auto heben und den Rollstuhl im Kofferraum verstauen. Dort blieb dann wenig Platz für anderes, beispielsweise den Einkäufen. Seit Januar dieses Jahres hat sie endlich ein rollstuhlgerechtes Fahrzeug. Der umgebaute Volkswagen Caddy erleichtert ihr den Alltag ungemein.

Durch eine Spendenaktion der Pfarrei St. Maria in Köthen sowie drei Stiftungen und einem Benefiz-Fußballspiel sind die gut 25.000 Euro für das Fahrzeug zusammengekommen. Dieses wurde vom Autohaus Heise in Dessau organisiert. Das Autohaus arbeitet bei behindertengerechten Umbauten mit Roy Fritzsche zusammen, der selbst im Rollstuhl sitzt und für KIRCHHOFF Mobility – ehemals REHA Group Automotive -  in Berlin arbeitet.

Mandy Lenk kann ihr Glück kaum fassen und ist sowohl überwältigt, als auch Dankbar. Sie schaut nach vorne und freut sich auf zukünftige Ausflüge mit ihren  Kindern.

KIRCHHOFF Mobility wünscht Mandy Lenk und ihren Töchtern für die Zukunft alles Gute und allzeit gute Fahrt.

Den ganzen Artikel in der Mitteldeutschen Zeitung können Sie hier lesen.

Bild zeigt Zeitungsartikel in der MZ

Ein Herz für Leonie

<- Zurück zu: News List